Heizdecke Test & Vergleich im März 2024

Die besten Heizdecken im Test 2024
Beste Heizdecken im Vergleich 2024

Profis testen für Sie Heizdecken ✓ Kaufberatung Heizdecke ✓ Heizdecke Vergleichssieger ✓ günstige Heizdecke ✓ Heizdecke Preisvergleich ✓ Heizdecke Testsieger ✓ Heizdecke Erfahrungen ✓ Heizdecke kaufen ✓

Heizdecke Bestseller – die 8 besten Heizdecken! Platzierung von 1 bis 8, wobei Platz 1 die beste Platzierung ist!

Letzte Aktualisierung am 14.02.2024 um 08:58 Uhr, Aktualisierung Intervall alle 12 Stunden, Preise ohne Gewähr, Preise können sich zwischenzeitlich geändert haben. *Affiliate Links erhöhen nicht den Produktpreis!

Ratgeber für Heizdecken.

Bei der Heizdecke handelt es sich um eine Decke, die über Heizdrähte mit einer Energiequelle versorgt und über Batterien oder Kabelbetrieb gespeist wird.

Die wohltuende Wärme sorgt für die notwendige Entspannung sowie einen erholsamen Schlaf an kalten Wintertagen und hilft Kranken, schneller wieder auf die Beine zu kommen. Die Heizdecke elektrisch birgt natürlich auch ein gewisses Risiko, vor allem für kleine Kinder und ältere Menschen, obwohl Heizdecken an sich sehr sicher sind.

Gut zu wissen:

Heizdecken stehen in den unterschiedlichsten Ausführungen zur Auswahl. Die Heizdecke klein ist für die Schultern gedacht. Im Gegensatz dazu stehen Heizdecken für den ganzen Körper oder ein großes King-Size-Bett zur Verfügung.

Grundsätzlich wird zwischen heizbare Decken, die als Unterbettauflagen dienen und jenen, die zum Zudecken gedacht sind, unterschieden. Diese Heizdecken können für jedes Sofa, Bett oder sämtliche Sitzgelegenheiten genutzt werden. Die Technik bleibt immer dieselbe.

Wussten Sie das schon?

Die Heizdecke elektrisch wird mit direkten Kabeln im Inneren, mit einer indirekten Stromquelle, die ein Kabel oder Akku sein kann, betrieben. Mit einem Temperaturschalter können die verschiedenen Heizstufen eingestellt werden.

Heizdecke Test & Vergleich
Bildrechte: pixabay / Claudio_Scott

Praktischerweise verfügen die meisten Heizdecken über eine Abschaltautomatik, die dafür sorgt, dass sich die Heizdecke nach einer gewissen Zeit von selbst abschaltet. Die Heizdecke mit Akku ist flexibler zu handhaben als jene mit Kabelbetrieb.

Die heizbaren Decken dienen als Wärmespender oder werden zur Schmerzlinderung eingesetzt. Menschen, denen nicht kalt ist, schlafen auch leichter ein. Somit dient die Heizdecke auch als Einschlafhilfe.

Welche Funktionen besitzen Heizdecken?

Neben der bereits vorgestellten automatischen Abschaltfunktion und dem Temperaturregler verfügt die Heizdecke über den sogenannten Überhitzungsschutz. Dieser sorgt dafür, dass sich die Heizdecke bei einer bestimmten Temperatur abschaltet.

Die übliche Betriebstemperatur liegt zwischen 24 und 40 Grad Celsius. Erreicht die Temperatur 55 oder 60 Grad Celsius, schaltet die Decke automatisch ab.

Somit werden Unfälle und schwere Verletzungen vermieden. Ein beleuchtetes Display bringt viele Vorteile in der Nacht, wenn die Einstellung der Temperatur geändert werden soll. Die wichtigste Funktion ist eindeutig der Überhitzungsschutz, der dafür sorgt, dass es zu keinen Verbrennungen kommen kann.

Menschen mit Problemen mit der Feinmotorik können zwischen Schaltern mit kleinen oder größeren Bedienelementen wählen. Das erleichtert die Bedienung ungemein. Die hochwertigen Bedienelemente selbst sind so ausgeführt, dass sie komfortabel in der Hand liegen, was besonders für ältere und gebrechliche Menschen entscheidend ist.

Das beleuchtbare Display ist nicht so wichtig, aber ein angenehmes, zusätzliches Feature, auf das viele, wenn einmal genutzt, nicht verzichten möchten.

Vorteile und Nachteile bei Heizdecken:

Vorteile Nachteile
Heizdecken sind meistens waschbar und angenehm weich. Für Menschen, denen leicht warm wird, ist die Decke eher weniger geeignet.
Heizdecken sind in unterschiedlichen Farben, Materialien und Größen erhältlich.
Hochwertige heizbare Decken sind so verarbeitet, dass die Drähte im Inneren nicht zu spüren sind.
Das hochwertige Material ist für Allergiker geeignet.

Tipp von den Profis: Da die Heizdecke weniger Kosten verursacht als die Heizung und sich zudem automatisch abschaltet, kann sie auch zum schnellen und kostengünstigen Aufwärmen genutzt werden.

Wie sicher sind heizbare Decken?

Die Sicherheit der Heizdecke hat oberste Priorität. Deshalb sollten nur Heizdecken gekauft werden, die über das EU-Prüfsiegel verfügen. Neben dem GS-Siegel gibt es noch das Öko-Textil-Siegel, das besagt, dass die Decke aus einem umweltfreundlichen Material gearbeitet ist.

Die Sicherheit der Allergiker wird durch eine antibakterielle Beschichtung sowie allergikerfreundliche Materialien gewährleistet.

Damit wird sichergestellt, dass diese heizbaren Decken den Sicherheits-Standards der EU entsprechen. Beim Kauf sollte zudem überprüft werden, ob die Verpackung unbeschädigt ist. Somit wird vermieden, dass schadhafte Ware gekauft wird. Schließlich wird die Heizdecke im Bett oder von Kranken und Kindern genutzt.

Die Akkus sollten regelmäßig kontrolliert und bei längerer Nicht-Nutzung herausgenommen werden, um ein Auslaufen zu verhindern. Die Sicherheitsanforderungen für Heizdecken sind in der Norm NF EN 60299 geregelt.

Der Adapter sollte aus maschinenwaschbarem Material und abnehmbar sein. Natürlich dürfen Heizdecken nicht in feuchtem Zustand genutzt werden. Die Kinder sollten die Decke nie unbeaufsichtigt verwenden und nicht mit der Bedienung spielen.

  • Optional steht Zubehör wie dem Turbomodus, einer Operationsleuchte, einer
    zusätzlichen Fernbedienung oder der Vorheizfunktion zur Verfügung.
  • Wird Flüssigkeit verschüttet, sollte die Decke sofort vom Stromnetz getrennt oder
    abgeschaltet werden.
  • Die hochwertigen Decken sollten nur in aufgefaltetem Zustand aufgeheizt werden.
  • Zusätzlich zu den bereits genannten Qualitätssiegeln verfügen Heizdecken
    als Elektrogeräte über das VDE- oder TÜV-Siegel .
  • Die aufheizbaren Decken bestehen aus Kunststoffen, Fleece oder Baumwolle.
  • Die Heizdrähte sind isoliert und liegen zwischen zwei Schaumstofflagen.
  • Die Leistung der Heizdecken liegt zwischen 60 Watt und 200 Watt.

Wie funktional sind moderne Heizdecken?

Der große Mehrwert liegt darin, dass elektrische Heizdecken mobil genutzt werden können. Einige sind USB-fähig und können somit am Sportplatz, im Büro oder Auto mobil aufgeladen und komfortabel genutzt werden. Dazu wird der USB-Strom-Adapter an eine beliebige Steckdose angeschlossen.

Die Heizdecke kann auf diese Weise sogar mit einer Powerbank oder einem Laptop betrieben werden. Eine weitere Variante der mobilen, beheizbaren Decke ist jene, die mit einem Akku betrieben wird. Auch diese Heizdecke kann von unterwegs aus, sollte der Akku leer geworden sein, mit einem USB-Kabel jederzeit wieder aufgeladen werden.

Allergikergeeignet bieten die waschbaren Decken natürlich einen gesundheitlichen Mehrwert, der deutlich über den üblichen hinausgeht. Die hochwertigen Heizdecken sind bei Muskel- und Gelenkschmerzen, geringer Durchblutung und Problemen mit dem Stoffwechsel zu empfehlen.

Die Muskeln werden durch die Wärmeinwirkung entspannt und die Durchblutung angeregt. Bei entzündlichen Erkrankungen sollte mit Vorsicht agiert werden. Vor der Nutzung sollte immer der Arzt konsultiert werden.

Wie hygienisch sind Heizdecken?

Die wasserdichte Ummantelung der Heizdrähte sorgt dafür es zu keinen Kurzschlüssen kommen kann und die Decke somit in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Je nach Modell lässt sich zudem der Bezug abnehmen.

Obwohl alle Materialien, vor allem Öko-Textilen, besonders für Allergiker geeignet sind, empfiehlt sich in diesen Fällen, ein Unterbett mit einem antibakteriellem Überzug zu wählen.

Wie werden Heizdecken bewertet?

Die Heizdecke Erfahrungen waren hervorragend bis positiv überrascht. Das beruht vor allem auf den unterschiedlichen Ausführungen und der hohen Sicherheit. Je nach Bedarf kann zwischen einer kleinen Heizdecke für bestimmte Körperregionen und einer riesengroßen für ein großes Bett gewählt werden.

Der Betrieb der Heizdecken ist ebenfalls flexibel wählbar, wobei der USB- und Akku-Betrieb klar im Fokus des Interesses standen. Das angenehme Material, die unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten sowie die mobile Nutzung waren weitere wesentlichen Bewertungskriterien.

Die bequeme Handhabung, die leichte Reinigung sowie der hohe Mehrwert folgten. Allergiker schätzen den hohen Schutzfaktor und die verschiedenen allergikerfreundlichen Modelle. Die Kinderfreundlichkeit stand bei Familien mit Kindern klar im Mittelpunkt.

Allerdings ist es verständlich, dass bei der Nutzung von Elektrogeräten die Kinder nie unbeaufsichtigt sein sollten.

Wie gut ist die Heizdecke aus dem Supermarkt?

Immer mehr Supermärkte bieten auch beheizbare Decken an. Die Erfahrungen der Konsumenten haben gezeigt, dass günstigere Modelle durchaus leistungsstark sind und ihren Zweck erfüllen. Der niedrigere Preis resultiert aus der mittleren, aber funktionstüchtigen Qualität und Verarbeitung.

Die Langlebigkeit ist etwas weniger gut als bei Markenprodukten höherer Preisklassen, wohingegen die Umweltfreundlichkeit mit jenen der Produkte aus dem renommierten Fachhandel konkurrieren kann.

Heizdecken aus dem Supermarkt sind ebenfalls empfehlenswert und leisten gute Dienste. Werden mehrere Decken benötigt, lohnt es sich, nach Modellen dieser Kategorie Ausschau zu halten. Die Auswahl, die Beratung und der Kundendienst bei Heizdecken aus dem Supermarkt sind gut.

Welche Rolle spielt das Gewicht dieser Decken?

Das Gewicht einer Heizdecke schwankt zwischen zwei und drei Kilogramm.

Das ist für Menschen in liegendem Zustand nicht viel. Dennoch sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Decken in den Händen nicht zu schwer erscheint. Das ist vor allem für Menschen mit Gelenk- und Muskelschmerzen bzw. Problemen mit der Motorik entscheidend. Für Kinder sollten generell leichtere Modelle gewählt werden.

Das Gewicht einer Decke ist entscheidend für einen wohltuenden Schlaf. Sie sollte nicht zu schwer und nicht zu leicht sein.

Dennoch muss berücksichtigt werden, dass die Heizdrähte ein Gewicht haben. Deshalb ist es ratsam, die Decke im ausgebreitetem Zustand im Geschäft zu halten.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Heizdecke.

Gibt es Heizdecken aus anderen als den bereits erwähnten Materialien?

Es stehen noch heizbare Decken aus Wolle oder Kunstfell zur Wahl.

Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?

Heizdecken kosten zwischen 40 Euro und 300 Euro.

Wie lange nach dem Abschalten hält das Bett die Wärme?

Je nach Modell kann die Wärme bis zu einer Stunde.

Was bedeutet “Schnellheizung”?

Das ist eine spezielle Funktion, die bewirkt, dass die Decke innerhalb
von 10 Minuten aufgeheizt ist.

Wie lang hält eine Heizdecke?

Das hängt von der Häufigkeit der Nutzung an. Bei oftmaliger Verwendung
hält eine hochwertige Decke zwei Jahre, je nach Modell manches Mal auch länger.

Können die Überzüge getauscht werden?

Gehen diese kaputt, besteht die Möglichkeit im Fachhandel einen Ersatz zu beziehen.

Fazit

Eine Heizdecke zu kaufen, heißt eine Investition in die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden zu tätigen. Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Heizdecke angenehm, leicht, waschbar und multifunktional ist. Bei bereits bestehenden Beschwerden sollte unbedingt vor dem Kauf ein Arzt aufgesucht werden. Zur Prävention von Verspannungen und Muskelbeschwerden nach dem Sport lohnt es sich, eine beheizbare Decke zu nutzen.

An kalten Wintertagen sorgt die komfortable Decke für einen erholsamen Schlaf. Die hohe Flexibilität der Nutzung sorgt dafür, dass die heizbare Decke auch mobil verwendet werden kann. Die Decke muss immer ausgebreitet sein, wenn sie aufgeheizt wird, da diese sonst brennen kann. Diese Decken sind kinderfreundlich, sollten aber nie ohne Aufsicht genutzt werden.

Die elektrisch beheizten Decken sind sogar in der Maschine waschbar. Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass diese Decke zur Einsparung von Stromkosten genutzt werden kann. Anstatt die Heizung hochzudrehen, wird einfach die Heizdecke eingeschaltet und sorgt schnell und unkompliziert für Wärme, die weit unter den hohen Energiekosten einer Heizung liegt.

Relevante & informative Links zur Heizdecke.

Im Internet gibt es viele Foren, Blogs und Webseiten, wir stellen Ihnen hier ein paar Webseiten vor: